Mittwoch, 27. November 2013

Figuren aus Wolle

stehen im Moment auf dem Programm. Letzte Woche war unser Schulbasar. Die Wollwerkstatt hat einen ordentlichen Gewinn für die Schule erwirtschaftet, was mich sehr freut. Mit diesem "Extrageld" können schöne Dinge für die Schüler angeschafft werden, z.B. ein neuer Flügel, Gartenmobilar für die Schulküche, so dass man auch draußen essen kann, Bücher für die Klassenbibliotheken und vieles mehr über die Jahre.
Meine pflanzengefärbte Wolle hat sich wieder gut verkauft, bis auf wenige Stränge (wie immer die blasseren Farben) ist alles weg, auch die Vlieswolle ist sehr dezimiert.
Es war fast die ganze Zeit sehr voll, weil nicht nur verkauft wurde, sondern auch jeder das Spinnen an der Handspindel und am Spinnrad ausprobieren konnte.
Adventskränze mit Figuren geschmückt gab es auch.

Sonntag, 3. November 2013

ENDLICH....

...hat der Seifenkobold Klaus meinen Leim einmal so sein lassen, wie ich ihn haben wollte!

Habe wieder eine Veggie-BFA nach Mini gerührt, etwas abgewandelt.

48% Olive, 48 % Kokos, 4 % Erdnuss
Je ein EL Salz und Zucker in Wasser gelöst und
3 g Tussahseide klein geschnitten für die Lauge
Beduftet mit Ocean Mist von Nature Garden (wunderbar)
Gefärbt mit Macro Cutipp von Boesner/Wien (und Glitzer aus dem Bastelladen)
Diesmal blieb der Leim, wie er sollte (bis auf ganz leichtes Grisseln nach Pö-Zugabe), nicht zu flüssig und noch nicht Spachtelmasse. Das Ganze sah dann so aus:
Sie kam dann in den (ausgeschalteten) Ofen, bei ca 60 Grad Wärme. Dieses Rezept gelt schnell und zuverlässig ohne zu heiß zu werden (trotzdem immer mal gucken und fühlen gehen), so dass man nach gut zwei Stunden schon ausformen und schneiden kann (die Seife ist dann noch sehr warm, aber ich glaube, morgen ließe sie sich nicht mehr so willig schneiden. Das wäre jetzt auch kein Rezept, das ich wählen würde, wenn ich stempeln wollte).

So wollte ich sie haben und wie viele Male hatte ich so eine Seife geplant und der Leim hatte mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt bin ich zufrieden. .....wobei....habe ich eine Seife verhunzt, will ich sofort eine neue machen, habe ich eine schöne Seife hinbekommen.....will ich sofort eine neue machen.....

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Wenn es kalt wird...

sind wir gerüstet.

(Die Spinnweben hinter dem Tochterkind zeugen NICHT meiner haushalterischen Faulheit, sondern es ist Halloween!) Also hier endlich der Loop, der seit Ende letzten Winters auf Fertigstellung gewartet hat. 

In diesem Sinne: Happy Halloween!

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Weihnachten naht....(jedenfalls seifentechnisch)

deshalb duftet es bei mir schon nach Lebkuchen, Zimt und co.


Zeitweise wurden die Tabletts auf die Terrasse verbannt, der Duft war doch teilweise atemberaubend, im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist ein einfaches, bewährtes Rezept, das sich gut für Cup Cakes eignet.
48% Olive, 48% Kokos, 4% Rizinus (Minis Veggie-BFA), 1 EL Salz sorgt für schnelle Festigkeit, dazu noch 1EL Zucker und ca 2 gr Seide. Beduftet mit einer Mischung aus Cinnamon Buns und Hansels & Gretels House von Natures Garden. Den hellen Teil habe ich nicht beduftet, weil der Duft braun färbt (ein TL Kakao vertieft den Ton noch). Die Seife in der Blockform war nötig, damit ich die kleinen Lebkuchenmänner und die Minischokoladen gießen konnte (das Rezept macht sich auch in der Blockform gut, man muss nur schneiden, wenn die Seife noch warm ist). Da noch Lebkuchenmännchen da sind, die Cup Cakes alle schon Abnehmer gefunden habe, werde ich wohl noch eine Ladung machen (aber bald folgen dann die richtigen Lebkuchen)

Montag, 9. September 2013

...und hier kommt der Nachtisch

Der Götterbaum hat mir einiges an gelber Wolle beschert, das meiste wird mit Indigo überfärbt werden zu verschiedenen Grüntönen.
Dann hatte ich Samstag einen Arm voll Dahlien auf dem Wochenmarkt erstanden und seht mal, welche Farben ich nun habe (das Gelb wie gesagt, ist Götterbaum).
Die Dahlien habe ich sortiert in Orange und Rot, aber das Färbeergebnis war fast gleich, die Arbeit spare ich mir also das nächste Mal. Es soll rote Dahlien geben, die intensiver färben, aber so lange man sie eben kauft und nicht weiß, welche Sorte das ist, lohnt der Aufwand nicht.
Sockenwolle mit Farbverlauf habe ich auch gefärbt, bin gespannt auf das Muster beim Stricken (ich hatte den Strang neu gewickelt, der Verlauf geht von gelb bis dunkelorange).

Freitag, 6. September 2013

Mittwoch, 24. Juli 2013

Zur Zeit wird gelesen....

....trotzdem gab es wieder Seife.
Im Seifentreff ging ein Ying/Yang Seifenvirus um. Wer mich kennt, weiß um mein schwaches Immunsystem.
Einmal von oben, ungeschnitten.
Eine Chipsdose hielt als Form her (zum Glück gibt es hier Menschen, die so was auch essen mögen, ich finde die furchtbar, ehrlich gesagt). Ein Tischset aus Plastik lässt sich gut so rollen, dass zwei Kammern entstehen, wo dann der jeweilige Leim eingefüllt wird.
Gefärbt habe ich mit Eisenoxid, blutet anscheinend nicht aus beim Waschen. Aber dann sollten doch auch die Punkte dazu, aber wie.
Schlußendlich habe ich einfach eine Häkelnadel als Stempel zweckentfremdet.
Es ist einiges an Reiskeimöl drin, das hatte ich lange nicht mehr in Seife, ansonsten übliche Verdächtige, wie Olive, Kokos und co.
Werde also bald -andächtig Ommm summend (nicht respektlos, ich mag so was sehr gerne)- in der Dusche verschwinden.
Euch noch einen schönen Sommer Ihr Lieben.

Montag, 20. Mai 2013

Der Regen wird wärmer....

....also muss wohl Frühling sein. Der Garten wuchert bald zur Terrassentür herein, aber es fühlt sich nicht nach Frühling an.
Dabei ist Pfingsten. Jüngste Tochter spielt nun Hockey, aber sie könnten auch Amphibien züchten.
Zu Pfingsten gibt es immer ein großes Turnier mit sehr vielen Mannschaften, es wird auf der Anlage gezeltet. Samstag war noch ganz gut, dann aber eine kalte Nacht und einsetzender Regen. Kinder sind da ja eigentlich schmerzfrei, aber es ging doch an die Substanz, weil auch nichts mehr trocknete (Mütter fuhren abwechselnd mit den Trikots zum nächstbesten Wäschetrockner). Aber sie waren erfolgreich und dementsprechend froh - die Erkältungen können sie ja nun in den Ferien auskurieren :D). Über das Los als Eltern, die eigentlich mit Hockey nicht so viel anfangen können, die auch frierend und durchnässt dabei standen, fluchend die klatschnassen Zelte abbauen durften, schweigen wir an dieser Stelle mal ganz milde.

Montag, 8. April 2013

Schon wieder Seife...

es finden wirklich noch andere Aktionen hier statt, aber nicht alles ist zeigbar ;) aktuell habe ich einen Laceschal auf der Nadel, aber dazu mehr, wenn er denn fertig ist.

Aber Seife zu machen ist einfach sehr schön und auch eine kompakte Sache, frau ist eben auch schnell damit fertig. Dafür fordert der Herstellungsprozess die ganze Aufmerksamkeit, was wiederum entspannend ist und ein schönes Endprodukt gibt es - meistens- auch. Kürzlich habe aber tatsächlich einmal keine Seife zustande gebracht, weiß nicht, was da passiert ist, es wurde jedenfalls keine Seife. Irgendwann war mir das auch zu blöd, dann fliegt so was eben in den Müll.

Im Seifentreff hatte ich eine schöne natürliche Rosenseife bewundert, so etwas wollte ich auch gerne haben und zwar sollte die Seife zur Rosenblüte fertig gereift sein.
Mein erster Versuch war ganz nett, aber wieder die Gedanken nicht gut zusammen gehalten beim Planen und so wurde sie komplett anders.
Geworden ist daraus eine GärtnerINNen -Seife, auch ganz nett.
Darin sind kleingeschredderte Rosenblütenblätter meiner Duftrose, aber ich hatte die Küchenmaschine genommen und nicht bedacht, dass ein Teil der Blüten komplett pulverisiert werden würde. So wurde meine rosa gedachte Seife schon mal grün. Von der rosa Tonerde sah man nichts, war auch gut so, denn sie war eine Mischung aus roter und weißer Tonerde und leider nicht rosa, sondern sandfarben. Entweder ist meine rote Tonerde anders als andere, oder der Hinweis des Shops, rosa Tonerde sei eben eine Mischung aus roter und weißer eine Ente. Aber egal, das Grün hat eh alles übertönt.

Dann der nächste Versuch. Ich bekam rosa Tonerde geschickt (danke noch mal Christel), die Rosenblütenblätter wurden diesmal mit dem Messer zerkleinert und trotz all der natürlichen Zutaten wollte ich jetzt doch wirklich den Rosenduft des Parfumöls und keine Äth. Öle
Da immer wieder von Freunden nach diesen Motivseifen gefragt wird, mache ich jetzt eben jedes Mal welche mit. Die beiden weißen sind einfach ohne Tonerde und Rosenblüten.
Nun habe ich endlich meine -fast- natürliche Rosenseife. Genau so wollte ich sie. Sie reift jetzt im Keller (ein Trick, der mir das Bügeln etwas erleichtert, dort an meinem Bügelplatz bin ich immer von den reifenden und vor sich hin duftenden Seifen umgeben. So mag ich da ein bisschen lieber sein).

Eine Zebraseife habe ich noch probiert (auch eine Anfixerei aus dem Seifentreff), allerdings ist mein Zebra doch sehr grob daher gekommen, gedacht hatte ich es mir so zart und filigran, aber es wollte nicht. Die Seife gefällt mir trotzdem gut, wieder eine äth. Ölmischung.

Gefärbt mit Indigotin und Eisenoxid, schwarz. Das Grün ist ein Kosmetikpigment von essence, angerührt mit etwas Öl, dann marmoriert.

Und zu guter Letzt....noch eine Seife.
Ganz schlicht, nur Olive, Kokos, Jojoba. Mit Totes Meer Schlamm. Kein Duft. Sie ist auch schon in Benutzung und ist angenehm mild. Aber ich denke, der Schlamm täte sich als Gesichtsmaske besser, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass er die kurze Zeit beim Waschen (auch wenn ich das sehr ausdehne) seine Wirkung tun kann. Also der Rest wandert sicher demnächst mit noch einigen anderen Zusätzen mit mir in die Badewanne, da hab ich auch die Geduld für eine Gesichtsmaske.

ach ja, Ostern war hier auch.
Da braucht es auch ein Hasen/Kaninchenbild.

Samstag, 30. März 2013

Noch ist es kalt...

so kann ich meine Fingerhandschuhe noch zeigen.
Alpaka/Seidengemisch, mit 2,5er Nadeln gestrickt. Nach einem uralten Burda-Strickheft. Für den Daumen wurde ein Keil gearbeitet. Das Garn ist wunderbar weich und sehr angenehm zu tragen. Dank der Witterung muss ich damit auch nicht bis zum nächsten Winter warten.
Fingerhandschuhe zu stricken geht schneller, als man denkt. Hatte das schon des öfteren vor 30 Jahren gemacht, warum dann eigentlich nicht mehr? Es macht Spaß.
Inspiriert werde ich ja des öfteren von Farbenfadens wunderbaren Strickereien, so standen eben auch hier ihre tollen pflanzengefärbten Handschuhe Pate. Garn zum Färben habe ich schon hier, im Lauf des Frühjahres/Sommers werden hoffentlich auch ähnlich schöne pflanzengefärbte Garne entstehen, wie sie sie hat.

Wünsche Euch allen ein schönes Osterfest und viel Zeit mit Euren Lieben

Montag, 11. Februar 2013

Neue Technik....

bereitet mir erstmal Schwierigkeiten. Dafür sehe ich keine flackernden Streifen mehr, auch schön, aber nun fällt eben mal wieder auf, dass ich eben die Technik nicht beherrsche. Also, ein neuer Rechner steht vor mir, das erste Mal was mit Obst, beim Umzug sind meine Fotos alle durcheinander geraten und mein Hostingdienst hat auch irgendwas verändert, da wird nichts mehr hochgeladen und was die da von mir wollen, verstehe ich nicht. Bin also auf der Suche, hab was gedownloadet, aber jetzt weiß ich nicht weiter. Wenigstens hier kann ich jetzt aber mal was zeigen, ein paar Seiflein hat's gegeben.
Habe Ziegenfett geschenkt bekommen (danke noch mal, Christel). Nachdem mir Ziegenmilch in Seife schon so gut gefällt, war ich sehr gespannt.
200g Olive, 100g Kokos, 50g Jojoba, 50 g Ziegenfett. Als Zusatz noch Ziegenmilch, beduftet mit Lavadin, gefärbt mit flüssiger Seifenfarbe. Ein bischen Tiox sorgt noch für Helligkeit. Sie hat gut gegelt, ist ein bischen gelb geworden, macht aber nichts. Schäumt schön und trocknet jetzt schon nicht mehr aus. Das wird meine nächste Gesichtsseife.
 Es hat noch eine Seife mit noch mehr Ziegenfett gegeben, auch sie ist schon schön im Gebrauch, auch wenn sie noch lagern darf. Aber Foto gibt es nicht, optisch ist da so ziemlich alles schief gegangen, sie sieht sowas von anders aus als geplant, aber egal, sie wäscht toll und duftet wunderbar nach Rose.
Schlicht durfte auch wieder sein, eine Oliven-Kokos Seife (300g Olive, 100g Kokos), beduftet mit einer äÖ-Mischung aus Litsea, Melisse, Grapefruit und Lavendel.
Und für die Mädchen unter uns mal eine schön-kitschige Einzelform :D
dann musste mal was mit Türkis her. Einfaches Rezept aus Erdnuss, Olive, Kokos, Jojobs, beduftet endlich mal wieder mit Ginko-Limette.
Und es gibt eine neue, sehr kleine Silikonform - Kater wollte auch mal gucken- sie fasst Leim aus 400g Fett. Drin ist eine pure Babassu, beduftet mit Riceflower.
Ganz schlicht und hoffentlich schön im Gebrauch. Babassu gelt unglaublich gut, ich habe die Form schnell in den Garten verbannt, der Leim wurde unglaublich heiß.

Jetzt gibt's erstmal wieder einen ordentlichen Seifenvorrat im Keller, da war's echt leer geworden über die Weihnachtszeit.
So, jetzt geh ich mal und guck, ob ich nicht auch noch das Fotos in Foren hochladen wieder hin bekomme....Sch...Technik

Sonntag, 20. Januar 2013

Goldene Zeiten...

wenigstens im Seifentopf. Die Jahreszeit und das dazugehörige Wetter mag ich nicht sonderlich. Mir fehlt Licht und Farbe. Gestern gabs deshalb ein bischen "Gold".
darunter meine Lieblingsöle.
Grünes Avokadoöl, Olivenöl, Babassu und Jojoba, Lauge mit Sole angerührt. Beduftet mit Herbs Ex. Das passt gut zu dem Eigengeruch des grünen Avokadoöls.
Die Textur ist klasse, das Grün ist in Wirklichkeit viel grüner (ist nur vom Avokadoöl) und die Goldader hat gehalten. Das habe ich zum ersten Mal gemacht, hatte aber schon des öfteren gelesen, daß sich die Seife da gerne trennt, also ein bischen Bibbern beim Ausformen.

Es gab noch mehr Seife und vor allem auch einiges Wolliges, aber das später. Spinne z.Z. wieder mit Drittklässlern (Spindeln wurden/werden gebaut und Färben ist auch dran)
Katze wollte mit auf's Foto. Habe mit den Kindern Wolle mit Indigo gefärbt. Diese Ah's und Oh's, wenn die Wolle grün aus der grünen Küppe kommt und wie von Geisterhand plötzlich blau wird, ich könnte das jede Woche machen. Drei Tage war ich je zwei Stunden in der Klasse - kommende Woche ist die Parallelklasse dran-  Also, neben allen Dingen, die mir dabei viel Spaß machen, fällt mir auf wie anstrengend  Schule für die Kinder ist. Ich glaube, das vergessen wir Erwachsenen gerne. Dieses Gerangel, wer zuerst dran ist, das ständige Einüben von Strukturen, in denen alle zum Zuge kommen, das sich selbst zurück nehmen zugunsten der Gruppe, das kostet viel Kraft (mal abgesehen davon, daß man ständig was neues vorgestetzt bekommt, was man nicht kann und nun üben soll)

So, ich warte nun auf besseres Fotowetter, dann gehts hier mit Artyarn weiter.



Mittwoch, 2. Januar 2013

Neujahrsseife Zwanzigdreizehn

Sie war brav, keine Zicken und ich mag sie leiden.
Ganz einfaches Rezept: 300g Olive (hell), 150g Kokos, 100g Raps, 3g Seide in der Lauge aufgelöst, 6% Überfettung, ein bischen Tiox und etwas Gelb, Parfumöl Buttermilch und Honig (das ist sehr dezent, es duftet nicht sehr stark obwohl 28g drin sind). Meine Haut mag einfach Olivenöl, es hinterläßt so ein glattes Gefühl auf der Haut. Sie hat wohl sehr gut gegelt, da bizzelt nichts mehr und schäumen tut sie auch schon gut. Jetzt darf auch die Farbe so bleiben, bis jetzt ist keine Veränderung zu sehen, aber das kann ja noch kommen.

Das neue Jahr wünsche ich mir auch so. Schlicht mit ein bischen Luxus, kalorienarm (oder besser kohlenhydratarm), und ab und an ein bischen Honig, ohne große Auf's und Ab's (hatten wir letztes Jahr), gerne eine Weile ruhiges Fahrwasser um die teilweise geleerten Energietanks wieder aufzufüllen. Neben Glück und Gesundheit wünsche ich mir vor allem mal wieder einen "richtigen" Sommer.

Dienstag, 1. Januar 2013

...und es geht schon wieder los...

das passt zu den Ergebnissen unseres nächtlichen Bleigießens. Ich habe eindeutig einen Tintenfisch gegossen. Heute dann im Inet geschaut und was kommt raus? "Acht Hände müsste man haben". Das gibts doch nicht, wieso passt das bei uns jedes Mal und bei jedem, der mitmacht (wir waren viele)
Heute habe ich also erstmal eine Neujahrsseife gesiedet.
Ganz schlicht (in letzter Zeit wollen die Seifen einfach nicht recht werden, Seife wird es ja immer, aber hässlich ist sie oft). Diesmal  ist auch wieder ein verdächtiges Pö im Einsatz, Verfärben möglich.
Aber viel Seide ist  drin, pflegend wird sie in jedem Fall.

So wünsche ich Euch nun alles Gute, Glück und Gesundheit für 2013 und daß wir Tintenfische ordentlich Material zwischen die Finger bekommen.