Sonntag, 20. Januar 2013

Goldene Zeiten...

wenigstens im Seifentopf. Die Jahreszeit und das dazugehörige Wetter mag ich nicht sonderlich. Mir fehlt Licht und Farbe. Gestern gabs deshalb ein bischen "Gold".
darunter meine Lieblingsöle.
Grünes Avokadoöl, Olivenöl, Babassu und Jojoba, Lauge mit Sole angerührt. Beduftet mit Herbs Ex. Das passt gut zu dem Eigengeruch des grünen Avokadoöls.
Die Textur ist klasse, das Grün ist in Wirklichkeit viel grüner (ist nur vom Avokadoöl) und die Goldader hat gehalten. Das habe ich zum ersten Mal gemacht, hatte aber schon des öfteren gelesen, daß sich die Seife da gerne trennt, also ein bischen Bibbern beim Ausformen.

Es gab noch mehr Seife und vor allem auch einiges Wolliges, aber das später. Spinne z.Z. wieder mit Drittklässlern (Spindeln wurden/werden gebaut und Färben ist auch dran)
Katze wollte mit auf's Foto. Habe mit den Kindern Wolle mit Indigo gefärbt. Diese Ah's und Oh's, wenn die Wolle grün aus der grünen Küppe kommt und wie von Geisterhand plötzlich blau wird, ich könnte das jede Woche machen. Drei Tage war ich je zwei Stunden in der Klasse - kommende Woche ist die Parallelklasse dran-  Also, neben allen Dingen, die mir dabei viel Spaß machen, fällt mir auf wie anstrengend  Schule für die Kinder ist. Ich glaube, das vergessen wir Erwachsenen gerne. Dieses Gerangel, wer zuerst dran ist, das ständige Einüben von Strukturen, in denen alle zum Zuge kommen, das sich selbst zurück nehmen zugunsten der Gruppe, das kostet viel Kraft (mal abgesehen davon, daß man ständig was neues vorgestetzt bekommt, was man nicht kann und nun üben soll)

So, ich warte nun auf besseres Fotowetter, dann gehts hier mit Artyarn weiter.



Mittwoch, 2. Januar 2013

Neujahrsseife Zwanzigdreizehn

Sie war brav, keine Zicken und ich mag sie leiden.
Ganz einfaches Rezept: 300g Olive (hell), 150g Kokos, 100g Raps, 3g Seide in der Lauge aufgelöst, 6% Überfettung, ein bischen Tiox und etwas Gelb, Parfumöl Buttermilch und Honig (das ist sehr dezent, es duftet nicht sehr stark obwohl 28g drin sind). Meine Haut mag einfach Olivenöl, es hinterläßt so ein glattes Gefühl auf der Haut. Sie hat wohl sehr gut gegelt, da bizzelt nichts mehr und schäumen tut sie auch schon gut. Jetzt darf auch die Farbe so bleiben, bis jetzt ist keine Veränderung zu sehen, aber das kann ja noch kommen.

Das neue Jahr wünsche ich mir auch so. Schlicht mit ein bischen Luxus, kalorienarm (oder besser kohlenhydratarm), und ab und an ein bischen Honig, ohne große Auf's und Ab's (hatten wir letztes Jahr), gerne eine Weile ruhiges Fahrwasser um die teilweise geleerten Energietanks wieder aufzufüllen. Neben Glück und Gesundheit wünsche ich mir vor allem mal wieder einen "richtigen" Sommer.

Dienstag, 1. Januar 2013

...und es geht schon wieder los...

das passt zu den Ergebnissen unseres nächtlichen Bleigießens. Ich habe eindeutig einen Tintenfisch gegossen. Heute dann im Inet geschaut und was kommt raus? "Acht Hände müsste man haben". Das gibts doch nicht, wieso passt das bei uns jedes Mal und bei jedem, der mitmacht (wir waren viele)
Heute habe ich also erstmal eine Neujahrsseife gesiedet.
Ganz schlicht (in letzter Zeit wollen die Seifen einfach nicht recht werden, Seife wird es ja immer, aber hässlich ist sie oft). Diesmal  ist auch wieder ein verdächtiges Pö im Einsatz, Verfärben möglich.
Aber viel Seide ist  drin, pflegend wird sie in jedem Fall.

So wünsche ich Euch nun alles Gute, Glück und Gesundheit für 2013 und daß wir Tintenfische ordentlich Material zwischen die Finger bekommen.