Montag, 8. April 2013

Schon wieder Seife...

es finden wirklich noch andere Aktionen hier statt, aber nicht alles ist zeigbar ;) aktuell habe ich einen Laceschal auf der Nadel, aber dazu mehr, wenn er denn fertig ist.

Aber Seife zu machen ist einfach sehr schön und auch eine kompakte Sache, frau ist eben auch schnell damit fertig. Dafür fordert der Herstellungsprozess die ganze Aufmerksamkeit, was wiederum entspannend ist und ein schönes Endprodukt gibt es - meistens- auch. Kürzlich habe aber tatsächlich einmal keine Seife zustande gebracht, weiß nicht, was da passiert ist, es wurde jedenfalls keine Seife. Irgendwann war mir das auch zu blöd, dann fliegt so was eben in den Müll.

Im Seifentreff hatte ich eine schöne natürliche Rosenseife bewundert, so etwas wollte ich auch gerne haben und zwar sollte die Seife zur Rosenblüte fertig gereift sein.
Mein erster Versuch war ganz nett, aber wieder die Gedanken nicht gut zusammen gehalten beim Planen und so wurde sie komplett anders.
Geworden ist daraus eine GärtnerINNen -Seife, auch ganz nett.
Darin sind kleingeschredderte Rosenblütenblätter meiner Duftrose, aber ich hatte die Küchenmaschine genommen und nicht bedacht, dass ein Teil der Blüten komplett pulverisiert werden würde. So wurde meine rosa gedachte Seife schon mal grün. Von der rosa Tonerde sah man nichts, war auch gut so, denn sie war eine Mischung aus roter und weißer Tonerde und leider nicht rosa, sondern sandfarben. Entweder ist meine rote Tonerde anders als andere, oder der Hinweis des Shops, rosa Tonerde sei eben eine Mischung aus roter und weißer eine Ente. Aber egal, das Grün hat eh alles übertönt.

Dann der nächste Versuch. Ich bekam rosa Tonerde geschickt (danke noch mal Christel), die Rosenblütenblätter wurden diesmal mit dem Messer zerkleinert und trotz all der natürlichen Zutaten wollte ich jetzt doch wirklich den Rosenduft des Parfumöls und keine Äth. Öle
Da immer wieder von Freunden nach diesen Motivseifen gefragt wird, mache ich jetzt eben jedes Mal welche mit. Die beiden weißen sind einfach ohne Tonerde und Rosenblüten.
Nun habe ich endlich meine -fast- natürliche Rosenseife. Genau so wollte ich sie. Sie reift jetzt im Keller (ein Trick, der mir das Bügeln etwas erleichtert, dort an meinem Bügelplatz bin ich immer von den reifenden und vor sich hin duftenden Seifen umgeben. So mag ich da ein bisschen lieber sein).

Eine Zebraseife habe ich noch probiert (auch eine Anfixerei aus dem Seifentreff), allerdings ist mein Zebra doch sehr grob daher gekommen, gedacht hatte ich es mir so zart und filigran, aber es wollte nicht. Die Seife gefällt mir trotzdem gut, wieder eine äth. Ölmischung.

Gefärbt mit Indigotin und Eisenoxid, schwarz. Das Grün ist ein Kosmetikpigment von essence, angerührt mit etwas Öl, dann marmoriert.

Und zu guter Letzt....noch eine Seife.
Ganz schlicht, nur Olive, Kokos, Jojoba. Mit Totes Meer Schlamm. Kein Duft. Sie ist auch schon in Benutzung und ist angenehm mild. Aber ich denke, der Schlamm täte sich als Gesichtsmaske besser, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass er die kurze Zeit beim Waschen (auch wenn ich das sehr ausdehne) seine Wirkung tun kann. Also der Rest wandert sicher demnächst mit noch einigen anderen Zusätzen mit mir in die Badewanne, da hab ich auch die Geduld für eine Gesichtsmaske.

ach ja, Ostern war hier auch.
Da braucht es auch ein Hasen/Kaninchenbild.