Montag, 16. März 2015

Frühling naht...

in Form einer Rosenfee
Endlich scheinen wir hier die ganzen Erkältungs-und Grippeviren nieder gerungen zu haben.
Insofern ist es hier im kreativen Bereich etwas still gewesen.
Stricken ging aber.
Im Seifentreff ging das Dreambird-Fieber um - anscheinend auch ein Virus-
das mich auch erwischt hatte.
Die Federn sind aus einem Merino-Socken-Farbverlaufsgarn entstanden, der Hintergrund ist Alpaca.
Lässt sich gut stricken, allerdings muss man zählen. Es gibt noch eine zweite Variante ohne zählen, da werden Markierungen gesetzt. Bei dieser Anleitung strickt man ständig verkürzte Reihen, innerhalb von verkürzten Reihen.
Einen Pullover gab es noch. Sah das Model und fand es so passend für meine Mutter. Sie ist zwar altersmäßig schon sehr im gesetzten Bereich, allerdings hat das auf ihre Kleidung noch keinen Einfluss genommen.
Er ist ein Hauch von Nichts, wiegt gerade mal 100g. Asymmetrisch und getragen an meiner Mutter sehr schick. Das Stricken war frimmelig, der Faden flog um einen herum und musste immer mal eingefangen werden.